02.02.2018 um 17:30 Uhr - Legacy Software wieder testbar machen!

Goldschmiede @ anderScore - verfasst am 25.01.2018 von Daniel Krämer

News Logo

Bei unserem letzten Treffen ging es einmal nicht um schöne neue Technologien, sondern es wurde sich dem potentiell Hässlichen zugewendet.

In einer idealen Welt wird Software von Beginn an durchdacht entwickelt und bei jeder Komponente auf eine gute Testbarkeit geachtet. Der Alltag eines Softwareentwicklers sieht freilich anders aus: Monolithischer, schwer verständlicher, unzureichend dokumentierter und fehleranfälliger Code aus vergangenen Tagen muss gefixt oder um neue Funktionalitäten erweitert werden – und das am besten gestern. Gleichzeitig darf bestehende Funktionalität jedoch unter gar keinen Umständen angefasst werden, was zu einer Art "Fear Driven Development" führt, das jegliche Bemühungen zur Verbesserung der Code-Qualität im Keim erstickt. Um die Wartbarkeit von Altanwendungen langfristig zu erhalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass sich gewünschtes Verhalten nicht unbeabsichtigt verändert, werden strukturelle oder gar semantische Refactorings zur Verbesserung des automatisierten Testens aber unabdingbar.

Im Rahmen dieser Goldschmiede haben wir uns nicht nur geeignete Refactoring-Techniken aus dem praktischen Alltag angeschaut, sondern uns auch über die Organisation des Refactorings selbst unterhalten.

Die Materialien zu der Präsentation finden Sie wie immer unter dem folgenden Github Link.

Zurück zur Übersicht